Abendspaziergänge zum Abschalten

Für alle, die Zeit mit sich und in der Natur verbringen möchten, bietet die Evangelische Kirchengemeinde Stockstadt am Rhein in der Passionszeit Abendspaziergänge zum Abschalten an. Wer gerne zu Fuß in Bewegung kommen möchte und in der herrlichen Umgebung des Kühkopfs den Tag bedenken und gute Worte hören will, ist herzlich willkommen.

Die Spaziergänge dauern rund eine Stunde, finden auch bei Regen statt und sind für alle mit normaler Gehfähigkeit geeignet. Die Termine können auch einzeln wahrgenommen werden.

Alle Daten: Dienstag 10.3. / Dienstag 24.3. / Mittwoch 1.4. / Samstag 11.4. Treffpunkt: jeweils 18 Uhr am Parkplatz Stockstädter Brücke zum Kühkopf

Weitere Informationen bei Pfarrerin Auksutat – Telefon: 06158-89 51 26 oder per Mail: pfarrerin.auksutat@stockstadt-evangelisch.de

Kindergottesdienst in Stockstadt mit neuem Team

Zum Kindergottesdienst Bibelentdecker lädt die Evangelische Kirchengemeinde Stockstadt ein. Die Kinder werden im Kindergottesdienst mit ihren besonderen Lebenserfahrungen und ihrem eigenen Glauben wahrgenommen und in einer „Spielenden Liturgie“ mit allen Sinnen beteiligt. Angeboten wird ganzheitliches Lernen und Erleben durch Experimente, Bastelvorhaben und besondere Erlebnisangebote.

In den Wochen vor Ostern stehen Erzählungen aus dem Lukas-Evangelium im Mittelpunkt. Die Kinder machen sich auf den Weg vom Dunkel zum Licht. Experimente mit Kerzen, Licht und Schatten beleuchten das Thema.

Im Kindergottesdienst können die Kleinen gemeinsam mit dem Kindergottesdienstteam nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens finden. Die Bibelgeschichten stärken, trösten und ermutigen Kinder lebenslang. In unserem Kindergottesdienst wachsen sie zudem hinein in die jüdisch-christliche Sprach- und Bilderwelt. Damit bleiben in Zukunft für sie die Weltgeschichte, Literatur, Kunst, Filme, Werbung, Gebäude und Musik nicht stumm.

Der Kindergottesdienst Bibelentdecker findet statt am Montag von 16:30 – 18:00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Marktstr. 13.
Zum Team gehören Pfarrerin Auksutat, Marion Evraert-Rabe und Sandra Radke. Erwachsene, die Lust haben mitzumachen, sind willkommen.

Gottesdienst ins Evangelische Gemeindehaus verlegt!

Wie die Evangelische Kirchengemeinde Stockstadt am Rhein mitteilt, ist die Heizung in der Evangelischen Kirche defekt. Da nicht sichergestellt werden kann, dass der Defekt bis zum Wochenende behoben sein wird, wird der Abend-Gottesdienst am kommenden Sonntag (23.2.) um 18 Uhr nicht in der Kirche, sondern im Evangelischen Gemeindehaus (Marktstraße 13) stattfinden.

Die Evangelische Kirchengemeinde lädt herzlich ein und bittet um Verständnis für die kurzfristige Verlegung.

Neuer Vorstand für die Evangelische Frauenhilfe

Mitgliederversammlung wählt Leitungsgremium

Zur Vorsitzenden der Evangelischen Frauenhilfe Stockstadt wurde Inghilde Melk gewählt. Von der Mitgliederversammlung am 16. Januar 2020 wurden Liselotte Gersema zur stellvertretenden Vorsitzenden, Heike Rosskopf zur Rechnerin und Karin Pilz, Edith Meyer, Christel Müller sowie Ursula Heil zu Beisitzerinnen gewählt. Zudem wurden zwei Änderungen der Satzung beschlossen. So soll im zweijährigen Turnus eine Mitgliederversammlung einberufen werden. Die Ehrenvorsitzende der Stockstädter Frauenhilfe, Brigitte Horlebein, ließ sich entschuldigen und hatte vorab Grüße an die Runde ausgesprochen.

Pfarrerin Auksutat, die kommissarisch die Sitzung leitete, ging auf die Aufgaben der Frauenhilfe ein, die seit 129 Jahren in Stockstadt besteht. Sie erinnerte an die verstorbenen Mitglieder Tilla Kraus und Renate Vogel, die langjährig im Vorstand tätig waren. 

Die Andacht von Pfarrerin Auksutat hatte das biblische Schwesterpaar Martha und Maria aus dem Lukasevangelium zum Thema. Sie machte deutlich, auch wenn Arbeit für das Zusammenleben wichtig ist, so gehören auch Zeiten für den Glauben dazu.

Nach der Wahl übernahm Inghilde Melk die Leitung der Sitzung. Sie stellte das Programm der Frauenhilfe für dieses Winterhalbjahr vor. Die Frauenhilfe bereitet gemeinsam mit Frauen aus der katholischen Gemeinde den Gottesdienst zum Weltgebetstag vor, der am Freitag, 6. März, um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche stattfindet. Bis Ende März treffen sich die aktiven Mitglieder der Frauenhilfe wöchentlich im Gemeindehaus donnerstags um 15 Uhr. Interessentinnen sind herzlich willkommen.

Auf dem Foto zu sehen sind v.l.n.r.: Karin Pilz, Ursula Heil, Inghilde Melk, Heike Rosskopf, Liselotte Gersema, Christel Müller, Edith Meyer, Pfarrerin Ksenija Auksutat

Foto: Ksenija Auksutat

Einladung zum Weltgebetstag in Stockstadt

Im Gottesdienst zum Weltgebetstag erzählen uns in diesem Jahr Frauen aus Simbabwe von ihrem Alltag und von ihrem Glauben. Weltweit bringen wir im gemeinsamen Gebet ihre Sorgen, Wünsche und Hoffnungen vor Gott. Gemeinsam setzen wir uns – im Gebet genauso wie in unserem alltäglichen Handeln – ein für Gerechtigkeit, Frieden und die Rechte von Frauen und Mädchen weltweit. So wirkt der Weltgebetstag auch über den jährlichen „Gebetstag“ hinaus. Die zentrale Bibelstelle ist die „Heilung des Kranken am Teich von Bethesda“ (Johannes 5, 2 – 9 a). Darin befähigt Jesus einen Menschen gesund zu werden, indem er etwas tut für die Veränderung, die Gott ihm anbietet. Diese Aufforderung gilt Allen. Damit auch wir fähig werden etwas für die Veränderung zu tun, rufen die Frauen aus Simbabwe uns zu: „Steh auf, nimm deine Matte und geh!“ 

Der Weltgebetstag weitet den Blick für die Welt. Frei nach seinem internationalen Motto „informiert beten, betend handeln“ macht er neugierig auf Leben und Glauben in anderen Ländern und Kulturen. Beim Weltgebetstag engagierte Frauen reden nicht nur über Ökumene und Solidarität – sondern sie leben sie!

Besuchen auch Sie am 6. März 2020 um 18 Uhr unseren Gottesdienst zum Weltgebetstag in der Evangelischen Kirche Stockstadt, es lohnt sich! Anschließend gibt es im Gemeindehaus eine Landinformation mit Bildern und eine landestypische Mahlzeit.

Wer sich an der Vorbereitung des Gottesdienstes beteiligen möchte ist herzlich eingeladen, am Dienstag den 11. Februar um 18:30 Uhr ins Evangelische Gemeindehaus in der Marktstraße zu kommen!

Bericht: Regina Schulz-Heßling
Bild: Nonhlanhla Mathe

An(ge)dacht Februar 2020 – Freigekauft!

Freigekauft

Ein kleines Kind wird getauft. Vorne sitzt die Familie mit den Großeltern und Paten. Die Gemeinde freut sich. Viele Ältere mit grauen Haaren. Die Konfirmanden bilden eine eigene Gruppe.

Dann bittet der Pfarrer drei Geflüchtete nach vorne, die fast immer im Gottesdienst sind und hinten in der letzten Bank sitzen. Ein etwa 40-jährigen Mann kommt nach vorne und erzählt:

Er kommt aus dem Irak. Für das Christentum hat er sich interessiert, weil dieser Glaube hier das Land geprägt hat. Er findet Deutschland gut, die Sicherheit und Zuverlässigkeit. Die Freiheit. Dann hat er Glaubenskurse besucht, sich taufen lassen und kommt nun jeden Sonntag zum Gottesdienst. Er sagt uns den Taufspruch, den er sich ausgesucht hat: „Zur Freiheit hat auch Christus berufen, so lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen.“ (Galaterbrief, Kapitel 5,1)

Mich berührt das. Dieser Mann hat erlebt, was Unfreiheit bedeutet. Wie sie sich anfühlt: Angst haben. Ins Gefängnis kommen ohne Angabe von Gründen und ohne Anwalt. Die Familie ohne Schutz. Jeder kann Feind sein.

Der christliche Glaube hat Menschen gelehrt, dass Gott der Herr ist. Größer als jeder Mächtige und mächtiger als jeder Machthaber. Mit Gott an der Seite ist man freier als ohne. Gott beschützt und gibt Kraft, wo man sich ohnmächtig fühlt.

Paulus schreibt es allen in Gedächtnis: „Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte.“ Das ist auch ein Auftrag: Macht euch nicht klein vor den scheinbar Großen. Haltet nicht Reichtum oder Erfolg für wichtiger als Liebe und Gerechtigkeit.

Schau also, wie jeder und jede einzelne von Gott angesehen ist. Als freier Mensch, mit Würde und mit Rechten. Das stärke dir den Rücken, lasse dich aufrecht gehen und dazu stärken, solidarisch zu sein mit anderen.

Ksenija Auksutat
Pfarrerin

An(ge)dacht Januar 2020 – Gedanken zur Jahreslosung

Am Ende der Tage
werden wir zurückschauen.
Und wir werden sagen:
Ich habe geglaubt.

Und wir wissen:
Jederzeit kannst du fallen,
jederzeit alles verlieren.
Deine Arbeit, deinen Partner,
deine Eltern, sogar deine Kinder.
Freundschaften können zerbrechen,
Liebe kann einfach weggehen.
dein Körper kann krank werden. Einfach nicht mehr mitmachen.

Am Ende der Tage
werden wir zurückschauen.
Und wir werden sagen:
Ich habe geglaubt.

Und wir wissen:
Wir waren in ausweglosen Situationen.
Wir waren verzweifelt, wir haben gebetet,
wir haben nachts geschrien: „Tu endlich etwas, Gott!“
und es kam nicht so, wie wir das wollten.

Am Ende der Tage
werden wir zurückschauen.
Und wir werden sagen:
Ich habe geglaubt.


Wir sind Expertinnen und Experten
für Krankheiten,
für Liebeskummer,
für Abschiede.
Und wir lassen uns nicht abspeisen
mit guten Ratschlägen,
freundlichen Auslegungen der Schrift,
oder bunt illustrierten Heftchen.
Nicht für das, was wir mit Gott haben.

Am Ende der Tage
werden wir zurückschauen.
Und wir werden sagen:
Ich habe geglaubt.

Und wir lebten unser Leben,
anders als wir es gedacht hatten.
Sammelten Narben und Falten und Erinnerungen,
fielen hin, wurden aufgerichtet,
manche von uns wieder und wieder.

Und niemand kann uns Unglaube vorwerfen.
Wir schauen zurück und wir schauen voraus.
Und wir sagen: Ich glaube.
Und das genügt.
Auch für unseren nächsten Schritt.

Pfarrerin Ksenija Auksutat

Ehrenurkunde der EKHN für Roger Funk

Überraschung im Abendgottesdienst am 4. Advent

Mit einer Ehrung in Form der Ehrenurkunde der EKHN – überreicht durch die Dekanin des Dekanats Groß Gerau / Rüsselsheim Frau Birgit Schlegel – wurde der Stockstädter Kirchenvorsteher Roger Funk im Abendgottesdienst am 4. Advent überrascht.

Bei der Ehrenurkunde der EKHN (Evangelische Kirche in Hessen und Nassau) handelt es sich um die höchste Auszeichnung für Ehrenamtliche, die auf Antrag der Kirchengemeinde vergeben werden kann. Im Rahmen der Verleihung drückten Dekanin Birgit Schlegel und der Vorsitzende des Kirchenvorstands Richard Hefermehl ihren Dank für Roger Funks großes ehrenamtliches Engagement aus. Besonders der zeitintensive Einsatz im Rahmen der Sanierung von Gemeinde- und Pfarrhaus in den vergangenen 2 Jahren, aber auch sein darüber hinaus gehender Einsatz für viele weitere Arbeitsbereiche innerhalb der Kirchengemeinde (wie z.B. Ökumene, Vertretung der Kirchengemeinde im Förderkreis der Diakoniestation) wurden durch die Verleihung der Ehrenurkunde gewürdigt.

Roger Funk gehört dem Kirchenvorstand der Stockstädter Kirchengemeinde bereits mehr als 22 Jahre an. Ihm und seiner Frau Karin wurde als Dank der Kirchengemeinde von Richard Hefermehl noch ein kleines Präsent überreicht.

Musikalisch begleitet wurde der Abendgottesdienst vom Evangelischen Kirchenchor unter der Leitung von Dagmar Staudt, was dem Abend und der Ehrung einen festlichen und würdigen Rahmen verlieh.

Foto: v.l.n.r.: Dekanin Birgit Schlegel, Roger Funk, Karin Funk, Richard Hefermehl (Vors. Kirchenvorstand) und Pfarrerin Ksenija Auksutat
(Foto: Sebastian Hauptmann, Plegge Medien)

Unsere Gottesdienste an Weihnachten und zum Jahreswechsel

Sonntag, 22.12.2019 – 4. Advent – 18.00 Uhr
Stimmungsvoller Abendgottesdienst zum 4. Advent (Pfrin. Auksutat)
Mitwirkung: Evangelischer Kirchenchor

Dienstag, 24.12.2019 – Heiliger Abend
16.00 Uhr: Familiengottesdienst mit Krippenspiel
(Pfrin. Auksutat)

18.00 Uhr: Christvesper
(Pfrin. Auksutat), Mitwirkung: Evangelischer Posaunenchor

22.00 Uhr: Christmette
(Pfr. Basteck), Mitwirkung: Evangelischer Kirchenchor und Flötenkreis

Mittwoch, 25.12.2019 – 1. Weihnachtstag – 10.00 Uhr
Gottesdienst (Pfr. Basteck)
Mitwirkung: Evangelischer Kirchenchor

Donnerstag, 26.12.2019 – 2. Weihnachtstag – 10.00 Uhr
Gottesdienst (Kanzeltausch; Pfrin. Donat / Riedstadt)
Mitwirkung: Evangelischer Posaunenchor


Sonntag, 29.12.2019 – 18.00 Uhr
Abendgottesdienst (Prädikant Walter Bauer)
Mitwirkung: Evangelischer Posaunenchor / Flötenkreis


Dienstag, 31.12.2019 – Silvester / Altjahresabend
17.00 Uhr Jahresschlussgottesdienst (Pfrin. Auksutat)

Sonntag, 5.1.2020 – 10.00 Uhr
Gottesdienst mit anschließendem Neujahrsempfang in der Kirche
(Pfrin. Auksutat / Pfr. Basteck)

Herzliche Einladung zu allen Gottesdiensten!
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr!